Wald des Jahres 2012


 

Der Meulenwald ist das „Wald des Jahres 2012.

Er wurde ausgezeichnet, weil die Forstleute vor Ort in vorbildlicher Weise das Konzept einer nachhaltigen, naturnahen und multifunktionalen Waldbewirtschaftung umsetzen und dieses mit hervorragender Bildungs- und Informationsarbeit für wichtige gesellschaftliche Gruppen verbinden. Sie treten mit den Bürgerinnen und Bürgern der Region in den Dialog und informieren auch deren Gäste über die Zusammenhänge im Ökosystem Wald sowie die Aufgaben und Rolle der Forstwirtschaft.

Meulenwald-als-Wald-des-Jahres-2012Sie legen besonderen Wert auf Partnerorientierung und eine gute Vernetzung mit Waldbesitzenden, waldnahen Verbänden, Kommunen, Schulen und Kindertagesstätten, Touristikern, Unternehmen des Holzsektors und vielen anderen am Wald interessierten Akteuren.

Neben dem beachtlichen „normalen“ Forstbetrieb, d. h. Waldpflege, Betreuung der Privat- und kommunalen Waldbesitzer, Biotopschutz und Waldumbau, bieten die Forstleute des Meulenwalds im Gebiet der Rheinland-Pfälzischen Forstämter Trier und Wittlich ein vielfältiges Angebot zur Umweltbildung, angefangen von Rucksackschulen über Kindergartenaktionen, Führungen von Schulklassen, Erzieher/-innenfortbildungen bis hin zu Wald- und Ferienfreizeiten oder Waldjugendspielen.

Veranstaltungen wie der „lebendige Adventskalender“ oder die Nikolaus-Lichterwanderung sind weitere Aspekte der forstlichen Öffentlichkeitsarbeit.

Wildverkauf und Weihnachtsbaumaktionen bringen die Produkte des Meulenwalds an den Mann und die Frau und runden das Leistungsspektrum ab.

Forstgeschichtlich ist der Meulenwald ebenfalls ein interessantes Gebiet. Es finden sich Zeugnisse von Köhlerei, Bergbau, Glashütten, Lohrindengewinnung, Krugbäckerhandwerk, aber auch geschichtliche Relikte wie Hügelgräber, Wegekreuze und Reste von Befestigungsanlagen.

Daneben gibt es auch noch die Waldlehrpfade der Forstämter. Sie sind herzlich eingeladen, auf vielfältige Weise den Meulenwald zu erkunden.

Eine besondere Attraktion ist der 3,8 km lange Baum-Welt-Pfad. Hier stehen 21 verschiedene Baumarten aus fast allen Kontinenten.

Die Forstleute sind bei Ihnen
Dabei begegnen Ihnen vielleicht die Geister des römischen Statthalters und grausamen Christenverfolgers Rictius Varus aus dem 3. Jahrhundert oder des tyrannischen Erzbischofs Milo von Trier (718–758), der bei einem Jagdunfall im Meulenwald ums Leben gekommen sein soll und ebenfalls nicht zur Ruhe kommt.

Doch keine Angst. Die Forstleute sind in diesem “Wald des Jahres 2012″ ganz bei Ihnen!


>> Wald des Jahres 2012
>> Forstamt Trier